Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

elektronik-news.com
Infineon News

Erstes Silizium verfügbar: Infineon baut führende Position als Automotive-Halbleiterlieferant mit der nächsten AURIX-Generation TC4x weiter aus

Als weltweiter Marktführer bei Automotive-Halbleitern setzt die Infineon Technologies AG ihren Innovationskurs zur Gestaltung der Mobilität von morgen weiter fort.

Erstes Silizium verfügbar: Infineon baut führende Position als Automotive-Halbleiterlieferant mit der nächsten AURIX™-Generation TC4x weiter aus

Die neue AURIX™ TC4x-Familie von Infineon verfügt über den TriCore™ 1.8 der nächsten Generation sowie über skalierbare Beschleuniger. Dazu gehört unter anderem die neue Parallel Processing Unit (PPU), ein SIMD-Vektor-Prozessor, der die Anforderungen verschiedener KI-Topologien abdeckt. Hierzu zählen beispielsweise Anwendungsfälle wie die Implementierung komplexer Regelalgorithmen und die Verarbeitung großer Datenmengen in Echtzeit unter anderem in Radaranwendungen. Das skalierbare Konzept der Familie ermöglicht eine gemeinsame Software-Architektur und damit erhebliche Einsparungen bei der Entwicklung einer Plattform.

Das Unternehmen gab heute neben der Erweiterung seiner AURIX™-Mikrocontroller-Familie auch die Verfügbarkeit der ersten Muster der neuen AURIX TC4x-Mikrocontroller-Familie (MCU) bekannt. Die 28-nm-MCUs eignen sich für Elektromobilität der nächsten Generation, Fahrerassistenzsysteme, automotive E/E-Architekturen und erschwingliche Anwendungen im Bereich der künstliche Intelligenz (KI).

Die neue Familie bietet einen Leistungszuwachs und Migrationspfad auf zukünftige Anforderungen im Einsatz in Fahrzeugen für die führende AURIX TC3x MCU-Familie des Unternehmens. Sie verfügt über den TriCore™ 1.8 der nächsten Generation sowie über skalierbare Beschleuniger. Dazu gehört unter anderem die neue Parallel Processing Unit (PPU), ein SIMD-Vektor-Prozessor, der die Anforderungen verschiedener KI-Topologien abdeckt. Hierzu zählen beispielsweise Anwendungsfälle wie die Implementierung komplexer Regelalgorithmen und die Verarbeitung großer Datenmengen in Echtzeit unter anderem in Radaranwendungen. Das skalierbare Konzept der Familie ermöglicht eine gemeinsame Software-Architektur und damit erhebliche Einsparungen bei der Entwicklung einer Plattform.

Die AURIX TC4x-Familie adressiert ein breites Spektrum von Automotive-Anwendungen, einschließlich der zukünftigen funktionalen Integration von domänen- und zonenbasierten E/E-Architekturen. Somit unterstützt die Mikrocontroller-Familie sowohl Elektromobilität als auch die nächste Stufe des automatisierten Fahrens durch die Safety-Funktionalität. Zudem bietet sie eine Vielzahl von Kommunikationsmodulen für bestehende und zukünftige Bussysteme, einschließlich fortschrittlicher Sicherheitsfunktionen, und baut damit die Führungsposition von Infineon im Bereich zuverlässiger Elektronik für Fahrzeuganwendungen weiter aus.

Darüber hinaus tragen neue SOTA-Funktionen (Software Over the Air) dazu bei, die Anforderungen der OEMs an eine schnelle und sichere Car-to-Cloud-Verbindung zu erfüllen: Sie ermöglichen Updates im Feld sowie Diagnose und Analyse der Funktionen während der Fahrzeugnutzung. Die neue MCU-Familie unterstützt Hochgeschwindigkeits-Kommunikationsschnittstellen wie 5 Gbit Ethernet und PCI Express® sowie neue Schnittstellen wie CAN-XL und 10BASE T1S Ethernet . Dieser erhöhte Netzwerkdurchsatz und die Schnittstellen bieten den Kunden die Leistung und Flexibilität, die sie für die Implementierung neuer E/E-Architekturen benötigen.


Erstes Silizium verfügbar: Infineon baut führende Position als Automotive-Halbleiterlieferant mit der nächsten AURIX™-Generation TC4x weiter aus

„Unsere neue AURIX TC4x-Familie setzt neue Maßstäbe bei der Verwendung von MCUs im Automotive-Bereich für eine sichere und zuverlässige Prozessierung“, sagt Thomas Böhm, Senior Vice President Automotive Microcontroller bei Infineon. „Ihre optimierte Architektur auf der Grundlage intelligenter Beschleuniger bietet den Kunden die nötige Echtzeitfähigkeit und den Netzwerkdurchsatz. Damit wird sich die neue MCU-Familie einmal mehr als führendes Bauteil für zukunftssichere Systeme in der Automobilindustrie etablieren.“

In Anbetracht der zunehmenden Komplexität von Fahrzeugen und der Möglichkeit von KI-Implementierungen wurde ein besonderer Schwerpunkt auf das AURIX TC4x-Ökosystem gelegt. Dieses ermöglicht eine schnelle Inbetriebnahme und einfache Nutzung der einzelnen Funktionen. Um die Software-Entwicklung für die AURIX TC4x-Familie zu beschleunigen, kooperiert Infineon mit Synopsys. Das Synopsys Virtualizer™ Development Kit (VDK) für den TC4x ermöglicht die Entwicklung von Software in einem deutlich früheren Stadium des Designzyklus. Das Synopsys DesignWare® ARC® MetaWare Toolkit für AURIX TC4x bietet optimierte Compiler, Debugger, Simulator sowie Bibliotheken, die für die Entwicklung von Software für die PPU benötigt werden.

„Die Entwicklung zukunftsweisender Automotive-Systeme, die strenge Sicherheitsanforderungen erfüllen, erfordert die Implementierung von KI-Technologie – sowohl in der Hardware als auch in der Software“, sagt John Koeter, Senior Vice President of Marketing and Strategy für IP bei Synopsys. „In unserer Zusammenarbeit mit Infineon stellen wir das DesignWare ARC MetaWare Toolkit und das VDK für den AURIX TC4x zur Verfügung. Das erleichtert den Kunden von Infineon die Entwicklung KI-gesteuerte Anwendungen etwa im Antriebsstrang und ADAS-Bereich – entsprechend der Anforderungen an Sicherheit, Leistung und Energieeffizienz.“

Um ein schnellere Entwicklung zu ermöglichen, werden weitere Partnerangebote wie MATLAB-Support für die automatische Codegenerierung verfügbar sein. Kunden, die bereits bestehende AURIX-MCUs einsetzen, werden durch das skalierbare Konzept der Multi-Generationen-Familie von einer verkürzten Entwicklungszeit profitieren. Die weitreichende Hard- und Softwarekompatibilität ermöglicht außerdem eine umfassende Wiederverwendung der bestehenden TC3x-Software sowie des Tool- und Ökosystems der Kunden.

Verfügbarkeit
Muster des AURIX TC49x werden ab sofort an ausgewählte Kunden ausgeliefert, der Produktionsstart ist für die zweite Hälfte 2024 geplant. Das DesignWare ARC MetaWare Toolkit for AURIX und das Virtualizer Development Kit for TC4x können jetzt über Synopsys bestellt werden. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.infineon.com/aurixTC4x.

Hauptmerkmale der AURIX™ TC4x-Familie

  • Neuer TriCore 1.8 mit bis zu 500 MHz und Virtualisierungsunterstützung
  • Bis zu 25 MB On-Chip-Flash
  • SOTA-Unterstützung mit durchgehender Verfügbarkeit, optimierter A/B-Swap-Partitionierung und externen Speicherschnittstellen
  • Neue Cybersecurity-Module, die den neuen ISO 21434-Standard erfüllen
  • Durch Synopsys DesignWare ARC EV Processor basierte PPU, die KI-basierte funktionale Sicherheit bis zu ASIL-D ermöglicht
  • Data Routing Engine für effiziente Kommunikation und Datenweiterleitung ohne CPU
  • Skalierbare Kommunikationsschnittstellen mit 5 Gbps Ethernet, PCIe und den neuen Kommunikationsstandards 10BASE T1S Ethernet und CAN XL
  • Funktionale Sicherheit bis zu ASIL-D nach ISO26262:2018-Standard

Hinweis: Am 12. Januar 2022 findet ein Online Media Briefing statt, bei dem Thomas Böhm, Senior Vice President Automotive Microcontroller, weitere Details zur neuen AURIX TC4x MCU-Familie vorstellen wird.

www.infineon.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil