Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

elektronik-news.com
Wenglor News

VisionSystem2D: Die Bildverarbeitungslösung

Ein modulares Komplettsystem von der Kamera über Beleuchtungen bis hin zu Auswerteeinheit (IPC) und Software.

VisionSystem2D: Die Bildverarbeitungslösung

Das neue VisionSystem2D von wenglor ist ein modulares Bildverarbeitungssystem, das für alle Visionanwendungen entwickelt wurde. Es besteht aus bis zu 16 Digitalkameras, Objektiven mit verschiedenen Festbrennweiten, externen Beleuchtungskomponenten sowie einer Control Unit (IPC) mit allen gängigen Standardschnittstellen samt Software zur Auswertung der Bilder.

Die Bestandteile dieses modularen Systems lassen sich individuell kombinieren und auf die jeweilige Anwendung anpassen. So können die Brennweite, die Fokussierung, die Auflösung, die Ausleuchtung oder die Art der Auswertung separat gewählt werden. Die Parametrierung für die Aufnahme und spätere Analyse der Bilder erfolgt über die Software uniVision.

Die Hardware
Bis zu 16 Digitalkameras mit integrierten Bildchips der Sony Pregius-Serie liefern hochauflösende Bilder mit 1,6 oder 5 MP in Farbe oder monochrom selbst bei dynamischen Anwendungen. Dank des kompakten Gehäuses (29 x 29,1 x 29 mm) lassen sie sich ideal in beengten Anlagen installieren. Beliebige C-Mount-Objektive können an die Digitalkameras angeschlossen werden, um Anwendungen im Nah- und Fernbereich zu lösen.

Gleich drei Arten von Beleuchtungen sind wählbar für eine homogene und konstante Ausleuchtung der Anwendung. Ring-, Spot- und Flächenleuchten gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben: Neben Weißlicht stehen sie auch mit Rotlicht und Infrarotlicht im Blitz- oder Dauerbetrieb zur Verfügung. Zuguterletzt laufen alle erstellten Bildinformationen in der Control Unit zusammen: In dem lüfterlosen Gehäuse (passive Kühlung) werden alle Prozesse verarbeitet und Ergebnisse ausgewertet. Wahlweise mit einem i3- oder i7-Prozessor ausgestattet, können bis zu 16 Geräte daran angeschlossen werden. Zur Auswertung der Bilder dient die Software uniVision, die auf der Control Unit vorinstalliert ist.

Die Schnittstellen & die Visualisierung
Ob digitale IOs, Gigabit-Ethernet über TCP/IP und UDP oder via LIMA-Protokoll auf XML-Basis – die Kommunikation kann mit den neuesten Technologien gelöst werden. Für Anwender ist es außerdem von Vorteil, die Visualisierung plattformunabhängig und individuell gestalten zu können. Die Anzeige der Ergebnisse kann dank integriertem Webserver auf beliebigen Geräten per Browser ausgegeben werden – ganz egal ob Windows-, Mac- oder Android-Betriebssystem! Anwender können sich so beispielsweise das Kamerabild, gelesene Codes und die Zustände der Ein- und Ausgänge auf einer grafischen Oberfläche anzeigen lassen.

Die Nutzung der Software ist dank der kostenlosen Tutorials und Templates sehr benutzerfreundlich. Sie deckt mit nur wenigen Klicks eine Vielzahl an Standardanwendungen ab. Für Experten können alle erdenklichen Einstellungen realisiert werden – dank der Skalierbarkeit von Hard- und Software.

Einfach wechseln: Eine Software, drei Hardwarefamilien
Die All-in-one-Software uniVision ist nicht nur mit dem neuen VisionSystem2D kompatibel, sondern auch mit der Smart Kamera weQube sowie den 2D-/3D-Profilsensoren weCat3D. Wer also neben einfachen und komplexen Bildverarbeitungsanwendungen auch Höhenprofile vermessen möchte, kann selbst das über die zentrale Software uniVision realisieren.

www.wenglor.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil